Glossar

 

A

Die Advanced Moving Function (AMF) steuert Sekunden- und Minutenzeiger sowie Datumsanzeige mit modernster Technologie. Die Bewegung der Zeiger bzw. des Datums wird bereits Sekundenbruchteile vor dem Zeitsprung ausgelöst. Dadurch wird die tatsächliche Zeit angezeigt – ganz ohne Zeitverzögerung.

Optische Verfeinerung von Werkkomponenten durch eine meist von Hand angebrachte Glanzkante.

Viele Begriffe in der Uhrentechnik kommen aus der französischen Sprache. Als Applique (vom franz. applique, vom lateinischen applicare, „anfügen“) bezeichnet man allgemein speziell bearbeitete und der Dekoration dienende Details, die flach auf das Zifferblatt „appliziert“, also aufgesetzt werden. Hauptsächlich werden die Markierungen für die Stunden, aber auch Logos als Appliquen ausgeführt.

Die Aufzugsräder übertragen die Energie, welche dem Werk beim Aufziehen der Uhr über die Krone zugeführt wird, an die Zugfeder.

Mechanisches Uhrwerk, das seine Energie aus einer Feder bezieht und automatisch mittels eines integrierten Rotors durch die Armbewegung aufgezogen wird.

Der Autoscan ist eine patentierte Junghans Technologie, die es unseren Multifrequenz-Funkwerken automatisiert ermöglicht, mit Hilfe des integrierten Empfangssystems den aktuellen Zeitzeichensender in der Reihenfolge DCF77,5, JJY40, JJY60 und WWVB zu ermitteln, und gegebenenfalls die Uhrzeit synchronisiert.

B

Bei der nach ihrem Erfinder Abraham Louis Breguet benannten Breguetspirale wird die letzte Windung in einer speziellen Endkurve auf eine zweite Ebene hochgebogen. Dies ermöglicht ein konzentrisches Schwingen (bzw. „Atmen“) der Spirale.

C

Als „Chronograph“ bezeichnet man heute eine Uhr, die mit einer Zeitstoppfunktion ausgestattet ist. Ganz korrekt ist diese Bezeichnung inhaltlich jedoch nicht, da „Chronograph“ wörtlich „Zeitschreiber“ (griech. graphein = schreiben) bedeutet. Da die Zusatzfunktion der Uhr nicht der Zeitaufzeichnung, sondern der Zeitanzeige dient, ist die in Fachkreisen ebenfalls geläufige Bezeichnung „Chronoscope“ (griech. skopein = beobachten) die eigentlich korrekte.

Die Bezeichnung Chronometer, zusammengesetzt aus dem altgriechischen „chronos“ (= Zeit) sowie dem altgriechischem „metron“ (= Maß), steht für besonders präzise mechanische Uhren, wie sie früher zur Zeitbestimmung bei der Navigation auf Schiffen und Flugzeugen benötigt wurden. Eine Uhr darf nur dann als Chronometer bezeichnet werden, wenn sie von einer offiziellen Gangkontrollstelle überpüft wurde. Nach erfolgreicher Prüfung der Uhr während 15 Tagen und Nächten in fünf verschiedenen Lagen und bei drei verschiedenen Temperaturen stellt die unabhängige Kontrollstelle das Chronometer-Zertifikat aus.

D

DLC - Schichten können die Leistung und die Lebensdauer von Produkten maßgeblich verbessern. Die Aufbringung der Kohlenstoffschichten erfolgt mit den Verfahren der chemischen (CVD) oder physikalischen (PVD) Gasphasenabscheidung, meist im Vakuum. Sie werden als Dünnschichten in Schichtdicken von wenigen Mikrometern aufgebracht. Dabei hat DLC wie kein anderes Schichtsystem die Eigenschaftsmerkmale hohe Mikrohärte von bis zu 2000 Vickers. Die diamantähnliche Kohlenstoffschichten verknüpfen in idealer Weise die Eigenschaftsprofile von Diamant und Teflon-basierten Oberflächenvergütungen. Besonders hervorzuheben sind hoher Verschleißschutz und gute Korrosionsbeständigkeit.

E

Ihre Junghans MEGA hat einen Ewigen Kalender. Er muss bei erfolgreicher Zeitsynchronisation niemals korrigiert werden. Ohne Funkempfang im Quarzmodus läuft der Ewige Kalender bis ins Jahr 2400.

F

Der Begriff geht auf den englischen Physiker Michael Faraday (1791–1867) zurück. Der Faraday´sche Käfig (auch Faraday-Käfig) ist eine allseitig geschlossene Hülle aus einem elektrischem Leiter (z. B. Uhrgehäuse aus Edelstahl), die als elektrische Abschirmung wirkt. Bei elektromagnetischen Wellen (Funkwellen) beruht die Abschirmwirkung auf den sich in dem leitfähigen Käfig ausbildenden Wirbelströmen, die dem äußeren elektromagnetischen Feld entgegenwirken. Besondere technische Maßnahmen ermöglichen der im Gehäuse untergebrachten Antenne der Junghans Funkuhr den Empfang der Funkwellen.

Die Feinregulierung, welche meist über einen Exzenter oder eine aufwändige Regulierfeder mit Stellschraube ausgeführt wird, ist eine Zusatzeinrichtung auf dem Unruhkloben zur exakten Einstellung der Rückerposition. Sie bestimmt die aktive Spirallänge und somit den Gang der Uhr.

Optische Verfeinerung und Dekoration des Werks, unter anderem durch spezielle Zierschliffe, polierte Oberflächen, gebläute Schrauben.

Besondere Bauform eines Liquid-Crystal-Displays. Das Film-Super-Twisted-Nematic-LCD (FSTN) verfügt über eine Kristallschicht sowie eine Polarisationsfolie, die zwischen den beiden Glasscheiben und den Polarisatoren angebracht sind und dazu dienen, Farbverfälschungen aufzuheben. Auf diese Weise wird ein bemerkenswertes Kontrastverhältnis erreicht. FSTN- Displays sind durch ihr Funktionsprinzip auch aus unterschiedlichen Blickwinkeln sehr gut ablesbar.

Die Junghans Funkuhr ist absolut präzise, weil sie mit einer der genauesten Uhren der Welt verbunden ist. Dabei handelt es sich um die Cäsium-Zeitbasis der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig. Sie ist so genau, dass erst in 1 Million Jahren eine Gangabweichung von 1 Sekunde zu erwarten ist. Die funkgesteuerte Zeitsynchronisation der Junghans Funkuhr sorgt nicht nur für eine präzise Zeitanzeige. Auch die Umstellung von Winterzeit auf Sommerzeit – und natürlich auch umgekehrt – erfolgt bei ungestörtem Empfang bei der Junghans Funkuhr vollautomatisch.

Quarzgesteuertes Uhrwerk, das die gesendeten Zeitinformationen des amtlichen deutschen Zeitzeichensenders DCF 77 mittels eines im Uhrwerk integrierten Empfangssystems empfängt. Die angezeigte Uhrzeit wird alle 12 Stunden mit dem Zeitsignal verglichen und gegebenenfalls synchronisiert.

G

Der Genfer Streifenschliff ist ein regelmäßiger, streifenförmiger Schliff auf den Bauteilen eines Uhrwerkes und dient zur Veredelung des Werkes. Ende des 19. Jahrhunderts wurden in Genf zum ersten Mal genaue Vorgaben für diese Dekorvariante erlassen.

Das Gesperr besteht aus Sperrrad, Sperrklinke und Sperrklinkenfeder. Diese Einheit ermöglicht das Aufziehen der Zugfeder und verhindert gleichzeitig das unkontrollierte Entspannen selbiger.

In die aus Gold bestehenden Fassungen, welche meist in die Räderwerksbrücke eingepresst oder eingeschraubt werden, wird der Lagerstein eingesetzt.

H

Mechanisches Uhrwerk, das seine Energie aus einer Feder bezieht und manuell mittels der Krone aufgezogen wird.

Die chemische Bezeichnung für Hartplexiglas lautet Polymethylmethacrylat (PMMA) und wurde 1928 entwickelt und 1933 in Deutschland durch Otto Röhm zur Marktreife gebracht. Es findet heute vielseitige Verwendung als splitterfreier und leichter Ersatzstoff für Glas, zum Beispiel Uhrengläser, Brillen, Reflektoren usw. Die bei Junghans Uhren eingesetzten Hartplexigläser sind mit einer transparenten Schutzschicht beschichtet. Diese transparente Beschichtung bewirkt einen funktionalen und ästhetischen Mehrwert: erhöhte Kratzfestigkeit, verbesserte UV- und Chemikalienbeständigkeit und einen intensiveren Tiefenglanz des Plexiglases.

I

Die ITC Technologie (Intelligent Time Correction) gleicht die Position des Sekundenzeigers 1440 Mal am Tag mit der zuletzt empfangenen Zeitinformation ab. Zusätzlich wird die Position von Stunden- und Minutenzeiger täglich und die Position des Datums einmal im Monat abgeglichen. Falls nötig erfolgt eine Korrektur, z. B. nach einem Stoß oder Irritationen durch ein Magnetfeld.

K

Ältere Bezeichnung für ein mechanisches Uhrwerk, heute allgemeine Bezeichnung für alle Uhrwerkarten. Die Einheit für die Größe eines Kalibers ist die Linie. Die Pariser Linie ist ein Längenmaß, das im 17. und 18. Jahrhundert europaweit als Längen-Referenzeinheit verwendet wurde. Eine Pariser Linie entspricht 1⁄12 Zoll bzw. 1⁄144 französischem Fuß. Eine Linie entspricht 2,255 mm. Zum Beispiel hat ein Uhrwerk mit der Größe von 11,5 Linien einen Durchmesser von 25,9 mm.

Oxydkeramische Werkstoffe sind anorganisch und nichtmetallisch. Sie werden bei Raumtemperatur aus einer Rohmasse geformt und erhalten ihre typischen Werkstoffeigenschaften durch einen Sintervorgang bei hohen Temperaturen. Durch das Sintern entstehen bei den von uns verwendeten Aluminiumoxyd-Keramiken gleichmäßige Mikrogefüge. Keramik hat eine hohe Härte und ist dadurch sehr kratzfest und gilt als hautfreundlich.

Unsere Krokodillederbänder werden vornehmlich aus Häuten des Nilkrokodils oder des Louisiana-Aligators von offiziell zugelassenen Zuchtfarmen gemäß des in der BRD geltenden Tierschutzgesetzes und der Bundesartenschutzverordnung und der seit 1984 EG-rechtlich vorgeschriebenen CITES-Bescheinigung hergestellt. Die Einhaltung der Richtlinien wird durch unsere „Artenschutzfahne“ (CITES-Fahne) dokumentiert.

L

Super Luminova Leuchtmasse ist ein nicht radioaktives Leuchtpigment. Die Leuchtwirkung beruht auf dem Prinzip der Phosphoreszenz. Super Luminova benötigt daher eine Aufladung durch äußeres Licht (optimal ist Tageslicht). Um maximale Nachleuchteigenschaften zu erzielen, sollte eine vollständige Aktivierung erfolgen. Dieser Ladungs- und Entladungsprozess ist beliebig oft wiederholbar und unterliegt keiner Abnutzung/Alterung.

M

Visuelle Darstellung des „Mondalters“ zwischen zwei Neumonden mit Hilfe einer hinter einem Ausschnitt bewegten Scheibe. Der synodische Monat entspricht dem Mittelwert dieser Zeitspanne (Lunation) mit 29 Tagen, 12 Stunden, 44 Minuten und 2,9 Sekunden.

Siehe Funkwerk. Zusätzlich werden die Funksignale der Zeitzeichensender JJY40 und JJY60 für Japan und WWVB für USA/Kanada empfangen.

Die Multifrequenz-Funk-Solartechnologie vereint absolut präzise Zeitmessung mit umweltfreundlicher Solartechnologie und schafft die Unabhängigkeit von begrenzten Energieträgern.

P

Aus Polyurethan (synthetischer Kautschuk) im Gießverfahren gefertigtes Armband. Antiallergische Eigenschaften, sehr gute Wasser- und Chemikalienbeständigkeit sowie gute Trageeigenschaften sind die Vorteile eines PU-Bandes.

Ein Beschichtungsverfahren für Gehäuse und Metallbänder, bei dem unter Vakuum Reinmetalle aufgedampft werden. Zusätzlich wird eine negative Spannung an das Gehäuse angelegt, der Ionenfluss bewirkt eine weitere Erhöhung der Oberflächenhärte. PVD-beschichtete Gehäuse sind besonders kratzfest und hautverträglich.

Q

Uhrwerk, das durch einen elektrischen Schrittmotor angetrieben wird. Als Zeitbasis dient die äußerst konstante Schwingfrequenz eines Quarzes. Die notwendige Energie für das Quarzwerk liefert eine Knopfzelle. Die Gangabweichung beträgt 0,66 Sekunden pro Tag.

R

Das Räderwerk, dessen einzelne Komponenten in der Räderwerksbrücke gelagert sind, dient zur Energieübertragung der Zugfeder über mehrere Übersetzungsstufen auf die Hemmungsgruppe. Zudem sorgt das Räderwerk für den Antrieb des Zeigerwerks, welches die Zeiger der Uhr bewegt.

Die Regulierschrauben dienen der feinen Einregulierung des Werkes. Durch Hinein- bzw. Herausdrehen der Schrauben wird die Trägheit der Unruh verändert und diese nimmt Einfluss auf die Ganggenauigkeit des Uhrwerks.

Der Rücker ist ein Teil der Regulier-Vorrichtung. Durch Drehen („Verrücken“) des Rückers wird die Ganggenauigkeit des Werks reguliert.

S

Saphirglas ist mit Härte 9 nach der Mohs-Skala das härteste aller Gläser und besteht aus synthetisch hergestelltem Saphir (geschmolzenes Aluminiumoxid). Es ist extrem kratzfest und hat eine sehr hohe Lichtbrechung. Saphirglas ist weniger schlagempfindlich als Mineralglas.

Eine präzise Sekundenanzeige garantiert die SHM Technologie (Smart Hand Motion), welche die Anzeige der Sekunden in Halbsekundenschritten ermöglicht.

Um die Solartechnik ergänztes Quarzwerk. Wesentliche Bestandteile sind die Solarzelle, die Lade- und Entladeregelung sowie ein Speicher. Die Glas-Solarzelle und der Speicher basieren auf den neuesten Fertigungstechnologien. Unsere Solaruhren haben eine Dunkelgangreserve von bis zu 6 Monaten.

Die Spiralfeder ist ein dünner, spiralförmig gewickelter Flachdraht, welcher der Unruh das Schwingen ermöglicht und mit ihr das Schwingsystem bildet. Die Spirale ist an ihrem inneren Ende an der Spiralrolle befestigt, das äußere Ende im Spiralklötzchen.

Anzeige von Zwischenzeiten bei einer Stoppuhr; die Stoppuhr läuft währenddessen im Hintergrund weiter.

Unter einer Stoßsicherung versteht man eine Schutzvorrichtung einer mechanischen Uhr, die ein Abbrechen oder Deformieren der Unruhzapfen bei Schlag- oder Stossbelastungen verhindert. Die Stosssicherungsfeder dient in dieser Einheit der Abfederung der Komponenten.

T

Mit der Tachymeterskala wird die gefahrene mittlere Geschwindigkeit bei einer definierten Messstrecke abgelesen.

Kronen- bzw. Tastenfunktion wird verriegelt, um eine ungewollte Verstellung der jeweiligen Funktion zu vermeiden.

Mit der Telemeterskala kann die Entfernung in km zwischen einer Lichtbeobachtung und Hören des Schalls geschätzt werden, z.B. die Entfernung eines Gewitters durch Zählen der Sekunden zwischen dem Aufleuchten des Blitzes und dem Hören des Donners.

Speziell bei uns im Haus Junghans entwickelte Prüfeinrichtung für Funkuhren. In ihr wird überprüft, ob die maximal garantierte Empfangseigenschaft unserer Funkuhren der jeweiligen Vorgabe entspricht. Alle unserer Funkuhren werden dieser Prüfung unterzogen.

Zirka 0,6 % der Erdkruste bestehen aus dem chemischen Element Titan (Ti). Wegen seines niedrigen spezifischen Gewichtes bei gleichzeitig hoher Festigkeit und seiner besonderen Hautfreundlichkeit wird es als Material für Gehäuse und Metallbänder eingesetzt.

U

Oszillierendes Schwingsystem einer mechanischen Uhr, das durch die eigene Schwingungsdauer die Ablaufgeschwindigkeit des Räderwerks vorgibt. Die Unruh ist eine sehr präzise Baugruppe, bestehend aus der Unruhwelle, dem Unruhreif, der Spirale und dem Plateau.

V

Die Vergoldung wird durch Galvanotechnik, auch Elektroplattieren genannt, mittels elektrochemischer Abscheidung vom Trägermaterial Gold 18 Karat auf Gehäuse bzw. Metallband aufgebracht. Die Schichtdicke wird in Mikron gemessen. 1 Mikron entspricht einem tausendstel Millimeter.

W

Junghans Uhren werden nach der DI 8310 auf ihre Wasserdichtheit geprüft. Diese Druckprüfung gilt nur für fabrikneue Uhren. Äußere Einflüsse, wie Beschädigung von Krone, Drücker oder Glas, können die Wasserdichtheit beeinflussen. Lassen Sie deshalb Ihre Uhr regelmäßig überprüfen.

Z

Prüfgerät zur Messung der Ganggenauigkeit von mechanischen Uhren. Die Zeitwaage ermöglicht dem Uhrmacher die möglichst genaue Einregulierung des Uhrwerks.