• Seit 1967 arbeiten die Junghans-Entwickler an einer Quarz-Armbanduhr, sie tüfteln und suchen nach Lösungen, denn die Zeit drängt. Schließlich schläft die Konkurrenz nicht, es ist immer ein Wettlauf mit der Zeit. Und Junghans läuft wieder einmal vorneweg.

    1970 ist die Zeit reif für eine Sensation, die Präsentation einer Vorserie der ersten deutschen Quarz-Armbanduhr. Mit der Astro-Quartz schlägt Junghans wieder ein neues Kapitel Uhrengeschichte auf. Aufgrund der aufwendigen Technik kommt die Uhr zu einem für damalige Verhältnisse stattlichen Preis von etwa 800 Mark auf den Markt. 1972 geht das Kaliber W666.02 in die Serienfertigung.

  • 1970

    Präzision am Handgelenk