• 1946 liegen die Pläne für den ersten Armband-Chronographen mit dem selbstentwickelten Kaliber J88 auf dem Tisch: ein Handaufzugs-Chronograph mit 19 Steinen, Schaltrad und aufwendiger Breguetspirale. Die Uhr mit Stoppfunktion bekommt das Image einer typischen „Fliegeruhr“, als die neu gegründete Bundeswehr eine Dienstuhr für ihre Piloten sucht.

    Junghans reicht den Chronographen mit dem sehr robusten und zuverlässigen J88-Werk ein und erhält den Zuschlag. Hinter dem 14-linigen Kaliber verbirgt sich ein vergoldetes Uhrwerk klassischer Bauart welches von 1950 bis 1964 bei Junghans gebaut wird. Große Erfolge feiert auch das zivile Schwestermodell, das etwas später auf den Markt kommt.

  • 1949

    Ein leuchtender Stern am Uhrenhimmel