• In den 1930er Jahren beginnt man bei Junghans, selbstkonstruierte und produzierte Werke in Armbanduhren zu verbauen. Die erste Uhr, damals noch mit indirekter Zentralsekunde, erscheint 1936 und wird vom Kaliber J80 angetrieben. Die feinste Werke-Ausführung erhält die Bezeichnung J80/2 und wird mit Genfer Streifen verziert. Sie sind Herzstück der Uhren mit dem Prädikat „Meister“.

    Ebenfalls ab dieser Zeit werden Gäste bei Junghans auf ganz besondere Art und Weise begrüßt: Junghans steckt junge Mitarbeiterinnen als Werbeträgerinnen in große Weckerkostüme. Als Hüte tragen sie die Weckerschelle. Die legendären 16 „Weckermädle“ sind ein Blickfang und die Bilder gehen um die Welt.

  • 1936

    Meisterlich präsentiert